Auf der Suche

Was ist Geocaching?

Geocaching, auf Deutsch auch GPS-Schnitzeljagd genannt, ist eine Art elektronische Schatzsuche. Die Verstecke „Geocaches“ werden anhand geographischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend mithilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden. Mit genauen Landkarten ist die Suche alternativ auch ohne GPS-Empfänger möglich.

Quelle: Wikipedia

Die Geburtsstunde!

Am 3. Mai 2000 schlägt Dave Ulmer in einer Usenet-Newsgroup vor ein weltweites Spiel zu starten. Der Grund? Am 2. Mai 2000 lockerte die US-Regierung die Nutzung des GPS-Signals für nichtmilitärische Zwecke. Die Genauigkeit stieg nun von 100m auf 10m. Nachdem nun die Koordinaten des „Stash“ (Geheimversteck) veröffentlich wurde, dauerte es einen Tag und der „Stash“ wurde gefunden. Heute gibt es mehrere Plattformen, auf denen die Geocaches veröffentlicht werden. Die bekannteste und meist genutzte ist die Plattform von Geocaching.com.

geocaching-logo

https://www.geocaching.com

Wie sind DieKrebse zum Geocaching gekommen?

Am Anfang waren uns die GPS-Geräte noch recht teuer. Aber mit dem Einzug der Smartphone in unser aller Leben, war es auf einmal möglich, die Schatzsuche auszuprobieren. Am 10.07.2013 trafen wir uns mit dem Team „Die Hennigs“ zu einem Geburtstags-Umtrunk. Die weiblichen Parts von „Die Hennigs“ und „DieKrebse“ machten sich an diesem Abend auch gleich los, unsere ersten „Caches“ zu loggen.

Folgende Dosen wurden an diesem Abend gefunden:

Lehnitz-Cache

Emil’s grünes Krokodil

Brücke über den Oder-Havel-Kanal

In den folgenden Tagen/Monaten/Jahren zog uns dieses Spiel immer weiter in seinen Bann. 

Was wird benötigt? Wie spielt man das?

Zunächst benötigt man einen Zugang auf eines der Geocaching-Portale. Hier beleuchte ich nur das o.g. Portal, da ich zu den anderen keinen Bezug habe. Nach erfolgreicher Anmeldung ist man in Besitz einer Basis-Mitgliedschaft (das reicht auch fürs erste). Wenn man sich jetzt noch eine Handy-App besorgt (C:geo – Android/Looking4Cache – Apple etc) kann es schon losgehen.

  • D/T-Wertung
    • Schwierigkeit/Gelände-Wertung – zum Anfang würde ich 1 -2 wählen.
  • Arten 
    • Traditional (Tradi) – Die Koordinaten sind das Ziel/Final des Geocaches,
    • Multi – Das ist eigentlich die herkömmliche Schnitzeljagd. Das Finden des Finals muß sich zunächst „erarbeitet“ werden, mittels finden von Zwischenstationen. Die veröffentlichten Koords sind der Startpunkt der Schnitzeljagd.
    • Mystery/Rätselcache – Die veröffentlichten Koords sind rein fiktiv. Zunächst muß ein Rätsel gelöst werden, um dann als Tradi oder Multi weiterzugehen.
    • Das sind die drei am meisten vorzufindenden Arten. Weiter Arten können hier nachgelesen werden: https://www.cachewiki.de/wiki/Cachetypen

Wie haben auf unseren Touren viele Orte kennengelernt, die wir ohne das Geocachen niemals gesehen hätten. Auf den folgenden Seiten und Beiträgen, werden wir von unserer Suche berichten.

 

in unserer Freizeit benutzen wir millionenschwere Satellitentechnik